Aktuelle Veranstaltungen, Veranstaltungen

15. November 2019 / 11.00 Uhr
Lesung zum Bundesweiten Vorlesetag
der Stiftung Lesen:
»GERETTET«
Berichte von KINDERTRANSPORT und AUSWANDERUNG nach Großbritannien

Die Veranstaltung ist gut geeignet für Schulklassen ab Jahrgangsstufe 7.

Über das Buch

In diesem Lesebuch sind die Stimmen von Menschen versammelt, die als Kinder oder Jugendliche in den 1930er Jahren vor der nationalsozialistischen Verfolgung nach Großbritannien fliehen konnten. Die meisten von ihnen kamen in den Jahren 1938/39 mit dem »Kindertransport« aus Deutschland, Österreich, Polen und der Tschechoslowakei.

Die Gesprächsausschnitte beruhen auf Interviews, die die Autorin Eva-Maria Thüne im Jahr 2017 in Großbritannien zumeist auf Deutsch geführt hat. Fragen nach dem Sprachwechsel und Erfahrungen in der neuen Kultur bildeten den Ausgangspunkt.

Doch die Antworten gingen weit darüber hinaus: Es sind auch Erinnerungen an die Eltern, Beschreibungen der dramatischen Reise und Ankunft sowie Lebensberichte unter den Vorzeichen von Trauma und Rettung.


Begrüßung: Anja Siegemund, Direktorin Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum und Grischa Zeller, Szloma-Albam-Stiftung

Einführung: Uwe Neumärker, Direktor Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Vorlesende:

Nadja Berlinghoff und Boris Aljinovic 

In Kooperation mit der Szloma-Albam-Stiftung, der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas und Hentrich&Hentrich

Ort:

Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum, Großer Saal, Oranienburger Straße 28–30, 10117 Berlin

Anmeldung
Eine Anmeldung der Schulklassen bis zum 07. November 2019 ist erforderlich.
presse@centrumjudaicum.de, Tel. 030 / 880 28 316)

Bitte planen Sie Zeit für die Einlasskontrolle ein.

Comments are closed.