Veranstaltungen, Veranstaltungsarchiv

17. August 2013
Lange Nacht der Synagogen

In diesem Jahr fand die beliebte Lange Nacht der Synagogen erstmals auch im Rahmen der Langen Nacht der Religionen statt. Berliner Synagogen öffnen wieder ihre Türen – Berliner und ihre Gäste waren herzlich eingeladen, das religiöse Leben in den Synagogen kennenzulernen, an der Hawdala-Zeremonie zum Schabbat-Ausgang teilzunehmen und ein vielfältiges Programm zu entdecken. Die Berliner Einheitsgemeinde bot in ihren Synagogen viele verschiedene Riten an. Die Gäste ließen sich von Haus zu Haus treiben und erlebten, wie vielfältig die Synagogen der Stadt sind – von aschkenasisch-orthodox, sefardisch-orthodox , liberal-egalitär bis hin zu konservativ. Musik und Vorträge, Diskussionen, Führungen und Essen – jede Synagoge präsentierte sich in ihrer ganz eigenen Form und Geschichte. Es gab Raum für Fragen und Antworten, Austausch und Entdeckungen. Und so bot sich die seltene Gelegenheit, einen Einblick in den religiösen jüdischen Alltag in Berlin zu gewinnen.

Programm:

Führungen:

Führung durch die Dauerausstellung „Tuet auf die Pforten“

Treffpunkt im Erdgeschoß des Hauses/

Museum- am Modell Neue Synagoge

  1. Führungen durch den Synagogenraum

Treffpunkt im 3. OG, vor dem Kidduschraum

  1. Führungen durch die Mikwe

Treffpunkt im Erdgeschoss, im Mifgasch

 

Programm Freifläche/ Hof der Neuen Synagoge

21.30 Uhr    Hawdala mit Kantor Jochen Fahlenkamp

Programm im Großen Saal, 3. OG des Gebäudes:

21.45 Uhr    Ausstellungseröffnung „Bleiben?! Juden im befreiten Berlin.“

22.30 Uhr    „Ask the Rabbi“ – Was Sie schon immer über das Judentum wissen wollten“ mit Rabbinerin Ederberg

Druck

Comments are closed.