Archiv Benutzerinformationen

Aufgrund der notwendigen Archivarbeit im Rahmen der Überarbeitung unserer Dauerausstellung weisen wir darauf hin, dass die Benutzung des Archivs derzeit nur eingeschränkt möglich ist.
Auch bitten wir Sie um Verständnis dafür, dass die Beantwortung von schriftlichen Rechercheanfragen längere Zeit 
in Anspruch nimmt.

 

 

Bitte richten Sie eine schriftliche Anfrage mit Ihrem Anliegen direkt an unser Archiv.

Ein persönlicher Besuch ist nur nach vorheriger Terminabsprache möglich.
Bitte beachten Sie, dass nur wenige Leseplätze zur Verfügung stehen. Daher ist es erforderlich, dass Sie rechtzeitig im Voraus einen Termin vereinbaren.

Benutzungszeiten: Di, Mi, Do 10.15 Uhr bis 16.00 Uhr
Bei schriftlichen Anfragen, auch über E-Mail, ist die Angabe der postalischen Anschrift unbedingt notwendig!

Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum
Archiv
Oranienburger Straße 28-30
10117 Berlin

archiv@centrumjudaicum.de

Barbara Welker
Tel. +49 30 88028-425

Sabine Hank
Tel. +49 30 88028-426

Der Zugang zum Archiv ist in einer Benutzungsordnung geregelt. Der Benutzer hat in seiner Anfrage bzw. dem Benutzungsantrag ein berechtigtes persönliches oder wissenschaftliches Interesse an der Archivbenutzung nachzuweisen.
Für die Benutzung und Recherchen werden Gebühren erhoben. Ausnahmen regelt die Benutzungsordnung. Für einige Bestände bestehen darüber hinaus Benutzungsbeschränkungen aus Gründen des Personendatenschutzes bzw. aufgrund von Vereinbarungen mit privaten Spendern oder Nachlassern.

Die Fertigung von Kopien ist kostenpflichtig (laut Preisliste).

Es stehen zwei Readerprinter für die Benutzung von Mikrofilmen/Mikrofiches zur Verfügung. Anschlussmöglichkeiten für Laptops sind vorhanden.

Hier geht es zu den Archiv Beständen >>

Hinweise für die Familienforschung

Bei den in unserem Archiv überlieferten Beständen aus dem früheren Gesamtarchiv der deutschen Juden handelt es sich überwiegend um allgemeine Verwaltungsakten der jüdischen Gemeinden. Personenstandsregister, also Geburts- Heirats- und Sterberegister, Beschneidungsbücher, Memorbücher u.ä. sowie Mitglieder- und Steuerlisten sind nur in Ausnahmefällen vorhanden.

Wir können vor allem nach Personen recherchieren, die in Berlin lebten.

Recherchen in personenbezogenen Akten sowie Registern und Karteien werden von den Archivmitarbeitern vorgenommen.

Die Bildung der Bestände aus dem Gesamtarchiv der deutschen Juden erfolgte nach den jeweiligen Gemeinden. Es ist nicht möglich, übergreifend durch mehrere Gemeindebestände nach einer bestimmten Person oder einem bestimmten Namen zu recherchieren.

Auch wenn nur wenige rein genealogische Quellen überliefert sind, können die Akten des Gesamtarchivs dennoch auch für Familienforscher von Interesse sein, der nicht nur nach Namen und Daten seiner Vorfahren forscht, sondern auch Informationen über ihren historischen Hintergrund sucht.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass umfangreiche Recherchen nach Namen und Personen in diesen Akten nicht von Archivmitarbeitern ausgeführt werden können.
Sie können gern selbst die Akten einsehen bzw. jemanden damit beauftragen.

Bitte teilen Sie uns bei allen genealogischen Anfragen möglichst genaue Angaben zur gesuchten Person mit (Name, Vorname, Geburtsdatum).
Ebenso sollte der Zusammenhang der angefragten Person mit dem Anfragesteller deutlich werden.