Publikationen

Berlin 1937 – Im Schatten von morgen

Stiftung Stadtmuseum Berlin, Paul Spies und Gernot Schualinski (HG)

1937 hatte die nationalsozialistische Diktatur den Alltag in
Deutschland vollends durchdrungen. Berlin erlebte in
diesem Jahr eine Phase trügerischer Ruhe.
In der heutigen Wahrnehmung des »Dritten Reichs«
wird Berlin überwiegend als die Zentrale eines politisch-
militärischen Apparates wahrgenommen. Hinter den
erschütternden Dimensionen der nationalsozialistischen
Verbrechen verblassen Alltagserfahrungen aus der Zeit
vor Pogrom, Weltkrieg und Holocaust. Dabei ermöglicht die
Betrachtung des Jahres 1937 gewinnbringende Einblicke
in die Funktionsweisen und Konsequenzen der Diktatur
am Beispiel einer Stadtgesellschaft, die Wirkungsmechanismen
eines menschen verachtenden Systems werden sichtbar.

 

 
Der umfangreich bebilderte Band thematisiert jüdisches Leben, Kultur- und Propagandainszenierungen,
den Städtebau, politischen Widerstand und die damaligen Kriegsvorbereitungen in der Reichshauptstadt.
Das Panorama einer janusköpfigen Alltagsnormalität im Berlin der NS-Zeit vermitteln die Essays
namhafter Fachautoren sowie Kurzbeiträge zu ausgewählten historischen Objekten. Aufschlussreich und lesenswert!

Weitere Informationen zur Ausstellung auf Stadtmuseum.de und hier.

Edition Stadtmuseum Berlin
180 Seiten, 119 Abbildungen
Format 21 cm * 26 cm
18,90 €
ISBN: 978-3-939254-43-0

Comments are closed.