Events, Past events

5. / 6. Juni 2013, 19.30 Uhr
Überleben im Versteck II
ÜBERLEBENDE JÜDISCHE KINDER DES HOLOCAUST
BIOGRAFISCHES THEATER MIT JUGENDLICHEN UND ZEITZEUGEN

5. / 6. Juni 2013, 19.30 Uhr, Überleben im Versteck II

ÜBERLEBENDE JÜDISCHE KINDER DES HOLOCAUST

BIOGRAFISCHES THEATER  MIT JUGENDLICHEN UND ZEITZEUGEN

Eine Kooperation zwischen:

THEATERTEAM Berlin und des Käthe Kollwitz Gymnasiums

mit Unterstützung der Zeitzeugin Andrée Leusink.

 Am 5. / 6. Juni 2013 wird in der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum das Theaterstück

Überleben im Versteck aufgeführt, das von der Schauspielerin/Regisseurin Nadja Tenge (Theaterteam Berlin) in Zusammenarbeit mit  Schülern der 11. Klasse des Käthe Kollwitz Gymnasiums Berlin entstanden ist.

AUSGANGSPUNKT ist das Schicksal versteckter jüdischer Kinder im Nationalsozialismus, die zu Tausenden gezwungen waren, sich, getrennt von ihren Eltern lebend, unter schmerzvollen Entbehrungen zu verstecken. Der Theaterarbeit liegen authentische Berichte zu Grunde: Überleben im Versteck von Raphael Delpard, Versteckte Kinder von Dr. Kerstin Muth sowie Zeitzeugen-Berichte der Online-Ausstellung Hidden Children des Holocaust Memorial Museum (USA).

DIE INSZENIERUNG ist eine Collage aus erzähltem Text, improvisierten Szenen, Choreographie und Sound. Die Aufführung sowie die gegenwartsbezogene Rahmenhandlung des Stückes wurden vorwiegend von den Schülern selbst entwickelt. Die Jugendlichen konfrontieren sich über die Einzelschicksale mit historischem Unrecht und ergründen so Motive für Krieg, Gewalt, Intoleranz, Rassismus und Antisemitismus. Eine wesentliche Rolle hierbei spielt die Begegnung und Zusammenarbeit mit der Zeitzeugin Andreé Leusink. Als verstecktes jüdisches Kind hat sie den Holocaust in Frankreich und der Schweiz überlebt. Ihre Schilderungen lieferten den Schülern entscheidende Details bei der Erarbeitung der Charaktere und Szenen.

ÜBERLEBEN IM VERSTECK schildert eindringliche Momente, in denen couragiertes Handeln von Menschen Leben rettete, wo kaum noch Hoffnung bestand. Es vergegenwärtigt die Bedeutung der persönlichen Verantwortung eines Jeden für ein gewaltloses, menschenwürdiges Miteinander – auch in der heutigen Zeit.

Nach jeder Aufführung findet eine moderierte Diskussion statt. Das Publikum kann an das Theaterteam, an die Zeitzeugin sowie an die jugendlichen DarstellerInnen Fragen stellen.

TERMINE:

Vorstellungen:  Mittwoch, 5. Juni 2013 und Donnerstag, 6. Juni 2013

Beginn:                  19.30 Uhr

Eintritt:                   6,00 Euro, ermäßigt 4,00 Euro

ORT:

Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum

Oranienburgerstr. 28-30

10117 Berlin-Mitte

Bitte planen Sie ausreichend Zeit ein für die Sicherheitskontrollen

und beachten Sie bitte,dass keine Parkplätze zur Verfügung stehen.

VORVERKAUF / RESERVIERUNGEN:

Ticket-Hotline:030 – 880 28 316

E-Mail: theaterteam@freenet.de

KONTAKT:

Nadja Tenge

Tel.      030- 312 86 10

Mobil:  0176/312 12 109

E-Mail: ntenge@freenet.de

TEAM:

Künstlerische Leitung: Nadja Tenge

Darsteller: Schüler der 11. Klasse des Käthe Kollwitz Gymnasiums, Berli

m

Oranienburgerstr. 28-30

10117 Berlin-Mitte

Bitte planen Sie ausreichend Zeit ein für die Sicherheitskontrollen

und beachten Sie bitte,dass keine Parkplätze zur Verfügung stehen.

VORVERKAUF / RESERVIERUNGEN:

Ticket-Hotline:030 – 880 28 316

E-Mail: theaterteam@freenet.de

KONTAKT:

Nadja Tenge

Tel.      030- 312 86 10

Mobil:  0176/312 12 109

E-Mail: ntenge@freenet.de

TEAM:

Künstlerische Leitung: Nadja Tenge

Darsteller: Schüler der 11. Klasse des Käthe Kollwitz Gymnasiums, Berlin

GEFÖRDERT VON:

Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON:

Stiftung Neue Synagoge Berlin  – Centrum Judaicum,

Theaterhaus Mitte

Comments are closed.